BFF QR Code

Repeater - QR Code Friendly
Powered by QR Code Friendly

Werbefeld

hastuco visitenkarte

Für Tourismus

bremen erleben logo

Alles zum Stadtservice

Logo Verwaltung Bremen

Aktuelle Verkehrslage Bremen und Umzu

 

Wichtig

 

Bremen

Bremen WappenMittel.svg

Sandstedt

Wappen Sandstedt

feuerwehr-sandstedt

feuerwehr-sandstedt

Was sind Amateurfunkrelais ? (Repeater)

Hier sind nicht irgendwelche Bauteile gemeint, sondern "AUTOMATISCH ARBEITENDE FUNKSTELLEN". Relais werden auch als Repeater bezeichnet. Relais-Stationen werden nicht nur im Amateurfunk, sondern auch im BOS-Funk, etc. eingesetzt. (Detailseite)

Detailbeschreibung

Hier sind nicht irgendwelche Bauteile gemeint, sondern "AUTOMATISCH ARBEITENDE FUNKSTELLEN". Relais werden auch als Repeater bezeichnet. Relais-Stationen werden nicht nur im Amateurfunk, sondern auch im BOS-Funk, etc. eingesetzt. Ja, man könnte sogar sagen, jeder Handy-Turm ist so eine Relais-Funkstelle, nur das diese Handysignale empfangen und dann z.B. in das Telefonnetz weitergehen. Relaisstationen werden in aller Regel auf UKW-Frequenzen eingesetzt.

Aber warum das ganze?

Ganz einfach: Stellen Sie sich folgende Situation vor. Sie möchten mit einem Handfunkgerät möglichst weit entfernte Stationen erreichen. Z.B. ca. 50-100 Km entfernt. Das wird im Direktverkehr fast nie funktionieren. Jetzt kommt das Relais in Spiel.

Ein Relais wird fast immer an einen erhöhten und funktechnisch günstigen Standort aufgebaut. Z.B. auf Hochhäusern, Bergen, etc. Auch werden üblicherweise leistungsfähige Antennen genutzt. Somit wird ein Relais auch schwächere Signale besser empfangen können, als Handfunkgeräte oder Mobilstationen. Ein Relais arbeitet auf zwei! Frequenzen. Auf der einen "hört" es und auf der anderen sendet es das gehörte zeitgleich wieder aus. Wer über ein Relais funken will, nutzt auch zwei Frequenzen. Moderne Amateurfunkgeräte machen das völlig automatisch.

Wie geht das?

Also: Nehmen wir Amateurfunk-Relais als Beispiel. Jeder, der über ein Relais funken will, braucht zwei Frequenzen. Eine niedrigere und eine höhere. Ist die Relais-Funktion aktiviert, so passiert folgendes: Wird die Sendetaste am Handfunkgerät (oder Mobilgerät, etc.) gedrückt, so sendet dieses Funkgerät automatisch auf einer niedrigeren Frequenz als die eingestellte Empfangsfrequenz. Das Relais hört auf dieser niedrigeren Frequenz und sendet das gehörte zeitgleich auf einer höheren wieder aus - auf der Empfangsfrequenz des Handfunkgerätes.

  • Alle, die nur hören hören auf dieser höheren Frequenz.
  • Alle, die über das Relais senden wollen, senden auf der niedrigeren.
  • Diese sog. Ablagen sind im Amateurfunk: -600 kHz auf 2m und -7,6 MHz auf 70cm. (auch Splitt genannt)

Beispiel:

Sie wollen über ein Amateurfunkrelais im 2m Band senden.

  • Dann hört Ihr Handfunkgerät z.B. auf 145,600 MHz und sendet automatisch auf 145,000 MHz.
  • Das Relais macht das genau umgekehrt. Es hört auf 145,000 MHz und sendet auf 145,600 MHz.
  • Und schwupps, schon können Sie die möglichen Reichweiten des Relais nutzen. Dieser Vorgang wird auch Semi-Duplex genannt.

Wer also NUR hören möchte, hört also besser auf der "höheren" Ausgabe-Frequenz der Relais. (In unserem Beispiel 145,600 MHz)

Wie werden Relais (Repeater) aktiviert?

Das ist höchst unterschiedlich und richtet sich nach der Verwendung der Relais. In Deutschland werden fast alle analogen (ausser 10m Band) Relais mit dem 1750 Hz Tonruf aktiviert. Ein kurzer Ruf und schon ist das Relais aktiv.

Im Amateurfunk gibt es u.a. Relais in den Frequenzbereichen 10m, 2m, 70cm, 23cm und teilweise höher. Es gibt Relais mit analoger Betriebsart (FM) und digitalen Betriebsarten, wie DMR oder C4FM.

Relais und Internet im Amateurfunk

Moderne Relais sind nicht nur untereinander vernetzt, sondern lassen sich oft auch über Programme, wie Echolink über PC oder Smartphones bedienen.  Dadurch erreichen selbst kleinste Handfunkgeräte weltweite Reichweiten... :-)

Relais und Reichweiten (Amateurfunk)

Auch Relais sind logischerweise Grenzen in den Reichweiten gesetzt. Es gilt ganz grob gesagt: Soweit man am Relais Standort gucken kann, so weit funkt das Relais. (bis zum Horizont) Klar, je höher das Relais, desto weiter geht´s. Typische Reichweiten liegen um 50 bis 150 Km. +/- möglich.

Eine Ausnahme stellen die 10m Band Relais im 29 MHz Frequenzbereich da.

Ist das 10m Band "tot" - sprich, keine Überreichweiten - dann liegen die Reichweiten ungefähr wie bei 2m oder 70cm Band Relais. (Bodenwelle). Bei Überreichweiten geht´s dann aber richtig ab. Europaweit oder weltweit!

Relais und Sendeleistungen im Amateurfunk

Relais arbeiten oft mit weniger Sendeleistungen, als z.B. stationäre Amateurfunkstationen. Einige Watt reichen. Im 10m Band gibt es einige Relais, die etwas mehr Sendeleistung haben. Hohe Sendeleistungen machen bei Relais aus verschiedenen Gründen keinen Sinn. Ein wichtiger ist:

  • Was nützt ein Relais, "was weiter funkt, als es empfangen kann?"

Relais und Kosten (Amateurfunk)

Wenn man mal von kostengünstigen Lösungen absieht, liegen die Kosten für ein Relais im Amateurfunk schnell um ca. 2000,- und mehr Euro. Nicht mit eingerechnet, die oft vielen Stunden, die Funkamateure aufbringen müssen, damit "ihr Relais" so funktioniert, wie gewünscht. Da gehen viele viele Stunden drauf und solche Projekte sind oft nur in Teamarbeit schaffbar - z.B. über Amateurfunk Ortsverbände.

Radio Menu